Sandboarding in Huacachina

Nach der Nachtbustour von Arequipa nach Ica ging es direkt in die etwa 10 Kilometer entfernte Oase Huacachina inmitten von immensen Sanddünen.

Hauptgrund für unseren Abstecher dahin war das Sandboarding in den Dünen inklusive Buggytour. Die längste Abfahrt war 300 Meter lang. Die kleinen Dünen haben wir noch im echten Sandboarden genommen (wie Snowboarden bloß auf Sand). Die langen, steilen Abfahrten ging es dann sicherer Kopf voraus auf dem Board liegend runter. Keine Sorge, wir haben keine großen Blessuren davon getragen. Siehe Fotos.

Nach einer Nacht in Huancachina ging es für uns weiter über Lima nach Huanchaco. Eigentlich wollten wir von Huacachina aus noch auf die Islas Ballestas, was als Galapagos-Inseln fuer Arme bezeichnet wird. Die Tour ist aber leider ausgefallen, da die Wellen im Pazifik zu hoch waren.

This entry was posted in Peru, Südamerika and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Sandboarding in Huacachina

  1. Seelöwe says:

    Dann müsst ihr wohl auf die (richtigen) Galapagos …
    Wir freuen uns, dass es euch gut geht und schicken immer wieder die besten Wünsche.
    Gibt es dort auch Kinos?
    Wir waren in “Cosmopolis” (Na, ja… Muss mensch m. E. nicht unbedingt sehen.) und “My Idiot Brother” (Hm.). Ich setze jetzt auf “Snowwhite” (Last Minute.)

    Aber ihr braucht ja auch kein Kino, oder? Der Film des Lebens …

Comments are closed.