Michael im “Sol de Talentos”

Eike und ich hatten uns dafür entschieden in verschiedenen Einrichtungen unsere Freiwilligenarbeit zu machen. Ich bin im Centro de Desarrollo Infantil (auf deutsch: Zentrum für die kindliche Entwicklung) “Sol de Talentos” (auf deutsch: Sonne der Talente) gelandet. 20 Tage ging es nachmittags für vier Stunden in die Hort ähnliche Einrichtung im Rotlichtviertel Cuencas, wie ich am letzten Tag meiner Arbeit erfahren habe.

Es waren vier Wochen voller schöner Erlebnisse mit Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren. Mein Hauptaufgabenbereich bestand in der Hausaufgabenbetreuung. Mit vier weiteren “Profes” (Betreuerinnen) haben ich die Kinder bei der Bearbeitung ihrer Hausaufgaben unterstützt. Die Kinder haben unglaublich viele Hausaufgaben auf, teilweise sitzen sie wirklich die komplette Zeit an den Hausaufgaben. Teilweise sind die Aufgaben sehr einfallsreich, z.B. die Welt auf einer Styropur-Kugel darzustellen oder Marionetten zu bauen. Aber viele Aufgaben sind auch einfach nur stumpf: Die Zahlen von 1.000 bis 1.499 hintereinander aufschreiben (ja, 500 Zahlen!!!), Texte aus Zeitungen oder aus dem Lehrbuch zwei Mal abschreiben und meine Traum-Beschäftigung Buchstaben und Wörter aus Zeitungen ausschneiden, einkleben und fünf Mal nachschreiben. Findet ihr mal zehn Wörter mit dem Anfangsbuchstaben K in Zeitungen oder Magazinen, da ist man einige Zeit mit Blättern beschäftigt. Wörter mit K gibt es kaum und in Zeitungen schon gar nicht.

Für mich als Mathe-LKler und Zahlenfreund waren aber vor allem die Mathematik-Hausaufgaben ein Erlebnis. Erstens liegen einfache Multiplikations- und Divisionsrechnungen aus der Schulzeit schon 20 Jahre zurück und zweitens wird das hier alles in anderer Schreibweise gerechnet. Eine Probenrechnung eines Kindes nach einer Divisionsrechnung ist mir bis heute ein Rätsel. So habe ich die Probe auf jeden Fall noch nie gemacht oder gesehen. Hier eine kleine nette Aufgabe aus dem Mathematik-Buch für alle, die ein bisschen knobeln wollen:
Malt euch ein Quadrat mit neun Feldern, drei Quadrate pro Reihe und Spalte (also so wie beim Sudoku). Nun müsst ihr die Zahlen von 1 bis 9 jeweils einmal so eintragen, dass die Quersumme der einzelnen Spalten und Zeilen sowie der zwei Diagonalen die identische Summe haben.

Knifflig wurde es in Welt- und Umweltkunde: Für mich gab es bis dato neun Planeten im Universum, so kannte ich es jedenfalls aus meiner Schulzeit. Nun weiss ich: Pluto wird nicht mehr als Planet angesehen. Was ist denn dann aus “Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten” geworden? Und dann noch Photosynthese… Keine Ahnung wie genau der Prozess in der korrekten Reihenfolge stattfindet…

Noch was zum Schmunzeln: Beim Thema Tourismus lernen die Kinder aus dem Lehrbuch “Tenemos que tratar los turistas bien”, was sagt, dass man die Touristen gut behandeln soll. Jaja, früh übt sich.

Neben Hausaufgaben gab es auch immer Zeit zum Austoben im Garten und auf dem Spielplatz. Faszinierend wie sich die Kinder selbst beschäftigt haben und vor allem sehr rücksichtsvoll aufeinander aufgepasst haben. Ich war immer gefragt beim “Vuelo” machen, also beim Schaukeln Anstoss zu geben. Beim Hubschrauber machen bin ich nach 45 Minuten an meine körperlichen Grenzen gestossen, doch wollten die Kinder das nicht so einfach akzeptieren… Zudem musste ich den Jungs natürlich zeigen, dass wir Deutschen eindrucksvoll mit dem Ball kicken können.

Die vier Wochen mit den Kindern und mit meinen herzlichen Kolleginnen waren sehr beeindruckend. Ich werde gerne an die Zeit und die vielen Fragen der Kinder zu Hausaufgaben, meinem Bart, meinen Armhaaren, zu Deutschland und zu Eike sowie die Scherze mit meinen Kolleginnen zurückdenken. Ich denke, dass ich den Kindern auch ein paar schöne Sachen vermitteln konnte und den Profes einiges ueber Deutschland und unsere Kultur mitgeben konnte. Ich bin jetzt zwar nicht mehr da aber eine neue Marionetten-Figur mit dem Namen Michael wird mich ab sofort ehrenvoll vertreten.

This entry was posted in Ecuador, Südamerika and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.