1.400 Kilometer in 4 Tagen

Unser Ziel war die Salar de Uyuni, der größte Salzsee der Erde und dafür begaben wir uns 4 Tage in einen Jeep. Nach 1.400 Kilometern wissen wir: Für diese Tour benötigt man gutes Sitzfleisch!

Die Landschaft mit ihren Lagunen (in den Farben Rot, Grün und Weiß), Flamingos, unendlichen Tälern und Berglandschaften sowie obskuren Steinformationen ließen uns fast unser Hauptziel, den Salzsee, vergessen.
Wir verzichten an dieser Stelle auf lange Erklärung und verweisen auf Online-Wissen und auf unsere hoffentlich beeindruckenden Bilder. Für alle, die mehr wissen und sehen wollen, empfehlen wir eine Reise nach Bolivien.

Die Zeit im Auto zwischen den vielen Stopps, um Fotos zu machen, ging erstaunlich gut herum. Dies haben wir vor allem unserem guten Fahrer Hugo und unserer Köchin und gleichzeitig Guide, Janeth (Tupiza Tours), zu verdanken. Zudem hatten wir zwei nette Schweden mit im Jeep. Mit ihnen haben wir am meisten gelernt, denn beide sind taub und haben uns mit ihrem Mut, durch Südamerika zu reisen, beeindruckt. Auf die Frage, ob dies sehr schwer sei, bekamen wir die weise Antwort: “Warum? Wir sprechen ja auch kein Spanisch, daher würde es für uns nicht leichter sein, wenn wir sprechen könnten”. Recht haben sie.

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an Isabella und Emil sowie an Tupiza Tours.

 

This entry was posted in Bolivien, Südamerika and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to 1.400 Kilometer in 4 Tagen

  1. Marcella & Christian says:

    Hey Ihr Lieben,
    tolle Bilder und wir kriegen doch Lust nochmal nach Bolivien zurück zu kommen.
    Bis nächste Woche in Buenos Aires, wir hoffen Euch schon in unserer Wohnung empfangen zu können ;-)
    Freuen uns, Marcella & Christian

Comments are closed.